Glas ist aus dem Leben der Menschen nicht mehr wegzudenken und Allgegenwärtig. Ob im Handy, Trinkgläser oder Flachglas für Fenster, die Anwendungsmöglichkeiten sind Gigantisch. Kein Wunder also das es im Laufe der Zeit zu einem echten „Massenprodukt“ wurde. Aber woraus besteht Glas nun eigentlich und wie wird es produziert ? Diese spannende Frage soll der folgende Artikel einfach und verständlich klären.

Geschichte
Das älteste Glasgefäß stammt aus Ägypten um 1450 v. Chr. Hierbei handelt es sich um künstlich hergestelltes Glas. Natürliches Glas wie Obsidian trat aber sogar noch früher in Erscheinung. Seitdem hat sich Glas ständig weiterentwickelt, bis es zu dem wurde was wir heute kennen und verwenden. Die Qualität und Vielfalt nahm dabei ebenfalls gravierend zu, vor allem aber können es sich dank industrieller Fertigung nahezu alle Bürger leisten. In der Frühzeit stand dieses Privileg oftmals nur Herrschern, Königen, Adeligen und sehr reichen Menschen zu.

Material
Das übliche weltweit verwendete Glas aus Quarzsand macht ungefähr ca. 90% des produzierten Glases aus. Hauptsächlich besteht es dabei aus Siliziumoxid, Natriumoxid, Calciumoxid, sowie verschiedenen Beimischungen um bestimmte Eigenschaften von Glas zu erhalten oder verstärken. Das sind beispielsweise Soda, Pottasche, Dolomit, Feldspat, Kalk sowie Altglas.

Eigenschaften
Für jeden Zweck gibt es mitlerweile eine ganz spezielle Glassorte, welche Verwendung findet. Beispielsweise mit Eigenschaften wie Säurebeständigkeit, Isolationswirkung, Bruchfestigkeit, Reflexion, Farbe, Hitzebeständigkeit, … Als Glaserei können wir auf bestmögliche Produkte zugreifen, damit Sie als Kunde von den positiven Eigenschaften von Glas profitieren können. Wichtig ist immer die Qualität, denn ein Qualitätsverlust kann bereits durch die Auswahl minderwertiger Rohstoffe, nicht ausgereifter Produktionsmethoden, Transportschäden und nicht sachgemäße Montage auftreten.

Herstellung
Früher erfolgte die Herstellung per Hand in kleinen Schmelzöfen, welche nur geringe Stückzahlen ermöglichten. Durch die Optimierung des Herstellungsprozesses und im großen Maßstab wurde das industrielle Zeitalter vom Glas eingeläutet. Jetzt sanken die Preise für die Massenware Glas ganz erheblich. Nur für ganz besondere antike Gläser wie beispielsweise in Kirchen etc. werden teilweise noch traditionelle Herstellungsmethoden verwendet. Die Schmelze im Ofen läßt sich in drei Schritte unterteilen, die Rauhschmelze ( Einschmelzen der Bestandteile ), die Läuterung bei der unerwünschte Gase ausgetrieben werden und Formgebung durch Blasen, Pressen, Walzen, Ziehen oder Spinnen.

Veredelung
Nachträglich besteht noch die Möglichkeit dem Glas eine positive Eigenschaft durch Veredelung zuzufügen. Beispielsweise durch Ätzen, Sandstrahlen, Schleifen, Abtragen / Auftragen von Schichten, … Dadurch ergeben sich bessere oder völlig neue Anwendungsmöglichkeiten. Diese Bearbeitung übernehmen wir gerne für Sie, um beispielsweise besondere Strukturen, Muster, Spiegel, Farben, Transparenzen, usw. für Sie zu erschaffen.

Verwendungszweck
Besonders beliebt ist Verbundglas ( Glasscheiben mit Kunststofffolie dazwischen ), Isolierglas, Sonnenschutzglas, Panzerglas, Schallschutzglas, Sichtschutzglas, begehbares Glas, farbige Gläser, für Fenster, Türen, Raumtrenner, Dächer, Balkone mit Glasverkleidung, Regale, Vitrinen, Glaswände, verschiedenste Spiegel, …

Kontakt zur Glaserei Nolting aufnehmen
Benötigen Sie weitere Informationen über Glas / Ihr Glasprojekt sowie unsere Glaserei in Hannover, dann rufen Sie uns unter der Nummer 0511 – 86 36 01 an, oder schicken Sie uns eine E-Mail und unsere Glaser vereinbaren mit Ihnen dann einen Termin.

Pin It on Pinterest

Share This